Nehmt Abschied, Brueder

Sonntag, 25.05.2014

Ich habe mich sehr gut hier in China eingelebt. Ohne mit der Wimper zu zucken ueberquere ich fuenfspurige Strassen bei rot. Cutie wird fuer das kleine Geschaeft ueber das Waschbecken gehalten oder ihm wird gesagt, er soll direkt auf den Boden machen? Kein Problem. Im edlen Restaurant werden Essensreste auf die bluetenweisse, teure Tischdecke gespuckt? Ich steh da drueber. Der Schweinekopf, der in der Tiefkuehltruhe liegt und mich anstarrt- ich verziehe keine Miene.

 Die Zeit in Ningbo neigt sich rapide dem Ende zu- in genau zwei Stunden werde ich mit dem Auto zum Flughafen in Hangzhou fahren, nach Beijing fliegen, nach Frankfurt fliegen, den Zug nach Hamburg nehmen und dort uebermuedet, erschoepft und- da ich meine beiden Wintermaentel uebereinandertragen werde- durchgeschwitzt meiner Familie in die Arme fallen.

 Das hier ist der letzte Blogeintrag, der live aus China geschrieben wird. Ich werde  "post mortem" noch ein bisschen editieren, eine Einleitung und Ausleitung schreiben und eventuell den ein oder anderen relevanten Blogeintrag hinzufuegen, aber im Grossen und Ganzen war's das jetzt. 

 Es war eine tolle Erfahrung, diesen Blog zu schreiben und ich moechte mich herzlichst bei allen Lesern bedanken.  

Mit lieben Gruessen aus Ningbo,

Marie