Shengri kuaile (Happy Birthday)

Montag, 31.03.2014

In China gibt es zwei Kalender: einmal den westlichen und einmal den chinesischen (oder „Bauern“-) Kalender, der weitaus beliebter ist. Mit diesem Kalender werden die chinesischen Feiertage festgelegt und Geburtstagsgratulationen sehr schwierig gemacht.

Das „wann“ des Geburtstags wird meistens mit chinesischen Datum angegeben und selbst wenn man dieses nachschlägt, sollte man vorsichtig beim „wie alt“ sein. Warum? Zwei Sachen: der Geburts-Tag wird als Geburtstag gezählt; Neugeborene sind also schon ein Jahr alt. Außerdem wird man nicht nach seinem Geburtstag ein Jahr älter, sondern nach dem Frühlingfest. Ein Baby kann also zwei Wochen (nach unserer Rechnung) und zwei Jahre (nach chinesischer Rechnung) alt sein.

Noch nicht genug Verwirrung? Manche Chinesen kommen uns Ausländern auch entgegen und nennen und kombinieren z.B. das (chinesische) Alter mit einem westlichen Datum. Meistens hilft nur stupides Nachfragen nach dem vollständigen Geburtsdatum in unserem Kalender. Aber- und hier kommt ein freundliches „aber“, welches euch von krampfhaften Kopfrechnen und nervösen Nachschlagen bewahrt- aber Geburtstage sind nicht so wichtig.

Jake hatte im Januar Geburtstag und Serena im Februar und ich habe natürlich beide glorios verpasst. Zum Glück war das nicht schlimm, es wurde weder gefeiert noch irgendwelche Geschenke überreicht. Anlässlich Jakes Geburtstages sind wir einen Tag vorher ins Restaurant gegangen und an Serenas Geburtstag hat die Gastmutter eine Geburtstagstorte gekauft, die mit Tomaten dekoriert war (ja, die Tomate gilt hier als Frucht).