Graf Zahl

Dienstag, 28.01.2014

 

 

Ein Chinareisender ohne Sprachkenntnisse geht auf den Markt und will Äpfel kaufen. Er verständigt sich mit Handgesten und die Verkäuferin nickt verständnisvoll. Verdutzt stellt der Mann fest, dass er auf einmal die vierfache Menge der gewünschten Äpfel hat. Was hat er falsch gemacht?

Hier in China braucht man praktischer- (oder verwirrender?)-weise nur eine Hand, um bis zehn zu zählen:

1.  yī (was wie „Ihhh“ ausgesprochen wird): der Zeigefinger

2. èr (wie das englische „are“): Zeigefinger und Mittelfinger

3. sān (wie „san“): Zeige- Mittel- und Ringfinger

4. (das „i“ wird sehr kurz und eher wie ein schwaches „e“ gesprochen): Geste wie in Deutschland

5. wǔ (das „w“ ist eher wie das englische „w“): die ganze Hand

6. liù („lio“): jetzt wird’s interessant. Streckt den Daumen und den kleinen Finger weg. Wie bei der Geste für Telefon.

7. qī („tschiii“): Zeige- und Mittelfinger berühren den Daumen

8. bā („baa“): Wie die deutsche zwei, Zeigefinger und Daumen wegstrecken

9. jiǔ („djiau“): Hand ballen, nur der gekrümmte Zeigefinger schaut raus

10. shí („schi“, aber nicht wie der Wintersport, sondern wieder mit einem sehr schwachen „e“ wie in „Frage“): geballte Faust oder man benutzt zwei Hände und kreuzt die Zeigefinger

An einer Hand zu zählen soll ja angeblich den Vorteil haben, instinktiv besser bis zehn rechnen zu können. Das allein ist bestimmt nicht der Grund, dass Asiaten im Ruf stehen, gut in Mathe zu sein. Da kann man sich eher bei strengen Eltern, unzähligen Übungsstunden und dem rigorosen chinesischen Schulsystem bedanken. Bestimmt sind auch nicht alle Chinesen gut in Mathe, aber so gerne ich dieses Klischee hier und jetzt entkräften will: jeder ehrliche Deutsche Mathelehrer würde in ein freudiges Schluchzen ausbrechen, wenn er sähe, wie mühelos der gerade neunjährige Jake mit Brüchen jongliert und Serenas Aufgaben verstehe ich gar nicht mehr (ich zitiere: „Manchmal braucht der Lehrer eine zweite Tafel um die Gleichung komplett anzuschreiben“).

Apropos Zahlen: Letztens hat Jake seinen ersten internationalen Witz gemacht. Er hat mich gefragt: „Do you want some zwei?“ und meinte „Do you want some too?“ Ich glaube, der Junge hat noch eine große Zukunft vor sich…