Birkenfalter und Zahnärzte

Freitag, 24.01.2014

 

 

Die chinesische Großstadt. Giftige Dämpfe erfüllen die Luft. Der Smog ist so dicht, dass man nicht mehr die Hand vor den Augen sehen kann. Ab und an tauchen die Scheinwerfer eines Autos aus dem Nebel auf, dieses teuflische Gefährt fährt vorbei und stößt noch mehr Umweltgift aus. Die Chinesen hasten wie eine Armee aus Zahnärzten mit Mundschutz über die Straßen. Wenn man hier Birkenfalter freilässt, werden sie nicht schwarz, sondern fangen an für bessere Arbeitsbedingungen zu streiken.

So oder so ähnlich stellt man sich jede chinesische Stadt vor und bestimmt gilt vieles davon auch für die richtig großen Millionenstädte wie Beijing und Shanghai. Hier in Ningbo (eine kleine Millionenstadt mit nur 7,6 Millionen Einwohnern, die außerdem in der Nähe zum Meer liegt) ist die Luft aber sehr gut. Klar, einige Leute laufen trotzdem noch mit Mundschutz rum, manchmal hat man keine klare Sicht auf die weiter entfernt stehenden Hochhäuser und ein- zwei Mal als ich neben einer dicht befahrenen Straße stand, wollte ich tiefes Einatmen lieber vermeiden, aber von der Smoghölle, die man im Fernsehen sieht, bin ich hier weit entfernt.